Strategie

Solide Kapitalanlagen für dauerhafte Sicherheit

Mit ihrer Anlagestrategie gewährt TRIKOLON höchstmögliche Sicherheit bei angemessenen Renditen. Der Zielwert für die Kategorie Aktien liegt bei konservativen 10 % und darf taktisch maximal auf 30 % angehoben werden. Immobilienanlagen mit einem Zielwert von 60 % wirken stabilisierend und sichern laufende Erträge. Abweichungen vom Zielwert sind innerhalb der dargestellten Bandbreiten möglich.

 

 
 
 

 

Anlagestruktur nach Kategorien per 31.12.2016

 

 

Anlagegrundsätze

Bei TRIKOLON sind die Vorsorgegelder sicher angelegt. Dafür sorgen die Grundsätze unserer Anlagestrategie:

Breite Diversifikation

Breite Streuung der Investitionen nach Ländern und Branchen sowie Begrenzung des maximalen Engagements pro Schuldner vermeiden Klumpenrisiken. Der bewusste Verzicht auf den Einsatz intransparenter Anlageinstrumente verfolgt das gleiche Ziel.

Hoher Anteil an selbstgehaltenen Schweizer Immobilien

Als klassische Anlageinstrumente von Pensionskassen sichern sorgfältig ausgewählte Immobilien die investierten Mittel langfristig. Immobilien werfen regelmässig fliessende attraktive Erträge ab und sind im aktuellen Tiefzinsumfeld willkommene Renditeträger.

Hoher Anteil an Direktanlagen

TRIKOLON möchte wissen, wo das Kapital tatsächlich investiert ist. Aus diesem Grund verzichten wir konsequent auf Anlagen in Hedge Fonds, strukturierte Produkte und ähnliches.

Laufende Überwachung

Vermeintlich sichere Anlageformen können sich rasch in risikoreiche verwandeln. Deshalb verfolgt die Anlagekommission laufend die Finanzmärkte und die Entwicklung des Portfolios. Sie handelt bei Bedarf rasch und leitet sorgfältig ausgewählte Massnahmen ein – zur grösstmöglichen und langfristigen Sicherheit der Vorsorgegelder.
 

Firmeneigene Wertschwankungsreserve

Zum Ausgleich von Wertschwankungen der Kapitalanlagen sind Schwankungsreserven erforderlich. Bei TRIKOLON erfolgt dies auf Stufe Anschluss: sämtliche Gewinne und Reserven schreibt TRIKOLON den angeschlossenen Vorsorgewerken auf ihre individuellen Konti gut. So findet bei Neuanschluss von Vorsorgewerken keine Verwässerung der Reserven statt. Sobald die Wertschwankungsreserve eines Vorsorgewerkes die Zielgrösse erreicht hat, entscheidet das Vorsorgewerk in eigener Kompetenz über die Verwendung und Verteilung weiterer Überschüsse.
 

Eigene Kapitalanlage

Ab einer Million Franken können angeschlossene Vorsorgewerke ihre Kapitalanlage in Eigenregie bei einem Vermögensverwalter ihrer Wahl durchführen. Die Vorsorge- und Finanzexperten von TRIKOLON beraten bei der Auswahl und begleiten bei der Umsetzung der Anlagestrategie.